Ein Blog rund um Microsoft Windows und allem, was sonst noch so anfällt...

Apple tut es wieder... Achtung vor Update

von Georg Binder 23. March 2008 22:28

Es ist mir schon einmal übel aufgestoßen, wer auch nur irgendeine Apple Komponente installiert hat, der läuft Gefahr bei einem einfachen Software-Aktualisierungs-Dialog weitere - und eventuell unerwünschte - Software zu installieren.

Der folgende Screenshot zeigt, was mir das Update für Quicktime anbietet. Wohlgemerkt: weder habe ich ITunes, noch Safari installiert:

apple_update 

Dazu folgende Punkte:

  • Ein Update soll updaten und nicht neue Software installieren.
  • Der Standard-Wert bei ITunes und Safari MUSS "nicht angehakerlt" sein. Werbung für die eigene Software... von mir aus, aber nicht aktiviert!
  • Software sollte wissentlich installiert werden, siehe Brain.exe. Wenn ich einen neuen Browser haben will, dann lade ich mir einen solchen herunter.

Der Dialog ist damit auch falsch: es steht dort "Wählen Sie die zu installierenden Objekte aus", tatsächlich muss man die Dinge auswählen, die man nicht haben möchte.

Klar, natürlich kann (muss/sollte) der Benutzer den Dialog auch lesen, aber:

  • Nicht die Macht von "Defaults" unterschätzen, für viele Benutzer sind Voreinstellungen auch die einzigen Einstellungen! (siehe z.B. Power of Defaults)
  • Apple unterminiert damit das Vertrauen in automatische Updates und legt hier eigentlich ein Verhalten an den Tag, wie ... nun, wäre es nicht Apple, dann würde man das schlicht als Malware bezeichnen, ein Installations-Verhalten wie man es eben von Spyware, Adware oder ähnlicher Schadsoftware gewohnt ist indem man dem Benutzer etwas unterschiebt, in dem man "hofft", dass der Benutzer eh nicht mitbekommt, was gerade passiert.

Tipp für Apple: Ich glaube Microsoft wählt hier einen besseren Weg: Sicherheitsupdates sind "Kritisch" und automatisch ausgewählt. Andere "Updates" oder Angebote sind "empfohlen" und können zwar genauso auf einen Rutsch installiert werden, aber sind deutlich getrennt von den sicherheitskritischen "Muss-man-installieren"-Updates. Nicht sonderlich schwer umzusetzen - es sei denn man will das genau nicht, weil man den Benutzer eben bewusst täuschen will.

Zu der ganzen Diskussion siehe auch:

Wer Browser ausprobieren will, gerne, und das kann man auch ganz bewusst machen, ohne dass einem ein Updater etwas unterjubelt (was so auch nicht ganz stimmt, Stichwort "Toolbars",...):

Meine Handlung nach dieser Aktion: Quicktime deinstalliert. Sollte ich es wieder mal brauche: gibt ja auch alternative Codecs.

PS: Nur der Vollständigkeit halber: das ist keine Kritik an dem Browser Safari oder ITunes, sondern nur an einer - meiner Meinung nach - ganz, ganz, ganz falschen und gefährlichen Politik von Apple. Ich verstehe auch, dass sie die Installationsbasis von Safari vergrößern wollen, immerhin wird sogar unter MacOS X mehr Firefox als Safari genutzt.

PPS: Sollten andere Firmen in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft ähnlich Unterjubelungsaktionen gemacht haben oder machen, dann ist das auch nicht ok. Das inkludiert selbstverständlich Microsoft.

 

Comments (41) -

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

> „Jetzt wirds aber langsam religiös, oder?“
Seit wann ist das etwas Schlechtes? Hinterfragt man nämlich die Herkunft des Begriffs „Religion“, dann kommt man zu der Erkenntnis, dass er etwas mit „Bindung“ besser noch „Beziehung“ zu tun hat. Wer also hat keinen Bezug zu den Dingen die er tägliche verwendet, und wer kennt Vor- und Nachteile wohl besser?

> „…was sagst Du zur Kritik des Mozilla Chefs?“
Kenn’ ich, und offenbar ist er immer noch sauer wegen Steve Jobs Tortendiagramms auf der WWDC-’07. ,-)
http://blogs.zdnet.com/hardware/?p=511

> „Ist der auf der Payroll von Microsoft?“
Wer weiß dass wohl besser als Microsoft selbst? ,-)
www.pcwelt.de/.../
www.vista-blog.de/.../

> „Hat er es auch nicht verstanden oder tut er nur so?“
Dass soll jeder Leser für sich selbst entscheiden.

> „unter apple software UPDATER, verstehe ICH, dass eine bestehende apple software von diesem updater aktualisiert wird…“
Wird sie auch, aber es werden dann und wann, falls neue Programme von Apple für Windows verfügbar sind, auch diese zum Download angeboten. Was hier viele nicht verstehen, dass ist vor allem als Service für mündige Anwender gedacht.
Was den Namen des Programms betrifft, so orientiert sich dieser an der gleichnamigen Mac-Applikation und daran, dass eben wesentlich öfter Software-Updates angeboten werden. Für gewöhnlich entwickelt Apple ja sehr wenig neue Windows-Programme.

> „das sind praktiken von spyware, die installiert sich auch "still und heimlich" ohne großes zutun vom user.“
Die Software wird ganz und gar nicht heimlich angeboten und nur auf Befehl des Benutzers hin installiert.
Nur weil man selbst wichtige Informationen in Installationsdialogen nicht mehr liest, soll es jetzt Spyware sein?? Das ist einfach nur grob fahrlässig und sich im Nachhinein so darüber aufzuregen ist schlicht peinlich.

> „…und wissen garnicht was für einen schaden sie damit anrichten. nicht nur, dass safari langsam ist, nein, er reißt löcher in ein sicheres system“
Welchen Schaden richtet der am stärksten an Webstandards orientierte und schnellste Browser für Windows an? Du hast es echt drauf mein lieber „Freund“ und Kupferstecher. *lol* Das größte Sicherheitsloch ist übrigens immer noch der Benutzer selbst.

> „…außerdem ist er noch BETA software. mein tipp FINGER WEG von dem teil.“
Unfug, Apples Softwareaktualisierung für Windows bietet nur finale Programme und Updates zum Download an, keine Beta-Software. Zum Zeitpunkt Deines Kommentars (16. Mai 2008 9:46) war die Final von Safari bereits seit 59 Tagen erhältlich.

> „gott sei dank …“
…sind nicht alle Leute so oberflächlich und fanatisch bei ihren Argumenten.

Hermes | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Mal eine ganz blöde Frage: Was hat Apple davon, Safari unter Windows-Nutzern zu verbreiten? Ich dachte, sie hätten ihn nur deshalb portiert, um Windows-Anwendern die Entwicklung von iPhone-Apps zu ermöglichen. Und Safari ist jetzt nicht wie iTunes (oder Amarok ;) ) die Killeranwendung, die ihr Ding wirklich perfekt macht und Leute auf den Mac bringt.

Maxi | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

In einem der letzten c't war bei einem "Windows-wieder-flott-machen" ein Verursachen eine Beigabe zu WinAmp (irgendwas mit Orb), eine Software, die sich eben "dazuinstalliert" hat, weil es wohl auch per default selektiert war. Gilt durchaus als negativ Beispiel. Und die Google Toolbar bekommt man ja wirklich recht oft angeboten,... aber so wie freund gesagt hat: bei Installationen muss man eben mehr aufpassen als bei Updates. Es sei denn sie kommen von Apple,...

Georg Binder | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Hmm, vielleicht nur der hasrtnäckige Versuch dich zu bekehren? Na gut, ohen Apple jetzt in Schutz nehmen zu wollen, scheint so als wäre da eben "was passiert". Vielleicht nur ein Fehler in ihrem CRM: du wurdest als VIP erklärt, da bekommst Du einfach jegliche Apple Software.

Georg Binder | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

@maati: Ich finds witzig - auch wenn Hermes natürlich nicht ganz unrecht hat. Aber Microsoft ist in Bezug auf Eleganz und Usability auf jeden Fall auf dem richtigen Weg. Und auch wenn "Time machine" noch so cool klingt - ich find "Vorgängerversionen" irgendwie "klarer". Und die Taskleiste gehört für mich einfach nach unten ;)

@Hermes: Ich hab weder Quicktime noch Safari oder sonstige Apple-Produkte auf Windows installiert. Meine Freundin hatte aber nach  Quicktime-Installation den Apple-Updater drauf und ich glaube nicht, dass sie den bewusst installiert hat. Ich war eigentlich der Meinung, dass er bei der Quicktime-Installation automatisch mitverteilt wird.

Und wenn jetzt jemand ungewollt den Safari installiert, richtet der sich dann nicht als Standard-Browser ein? (Ich weiß es wie gesagt nicht - würde aber davon ausgehen...)

Und ich bin nach wie vor Georg´s Meinung: Die Hackerln für neue Software gehören per Standard deaktiviert. Mündige Anwender können die Option dann ja auswählen - unmündige werden sich aber nicht trauen die Option zu deaktivieren.

Andreas | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

@Hermes
>Sind „wir“ das? Ich dachte es geht in erster Linie um Safari. Aber wenn Du meinen Kommentar lesen willst: Mir fehlt schlicht die Eleganz und so manche Funktion aus dem Audio-Kommentar…
Tja, Eleganz.... Eleganz ist Geschmackssache, aber du hast recht, mir gefällt Leopard äußerlich wirklich gut.
Die "fehlenden" Funktionen fehlen hauptsächlich deshalb, weil sich die Systeme eben doch an mancher Stelle unterscheiden, was es schwer macht, den Audio-Kommentar umzusetzen. Aber das sind unwichtige Sachen, wie z.B. das Aussehen von Stacks oder von TimeMachine, oder dass Quicklook sich bei Vista eben unterteilt in die Fotogalerie (die auch Videos anzeigen kann!), Vorschaufenster und andere Programme, keine wirklichen Funktionen also.

@Andreas
Ich habe einen Tablet-PC, weshalb die Taskleiste oben einfach mehr Sinn macht, weil sie besser erreichbar ist. Deshalb auch die großen Icons auf der Taskleiste (die übrigens Stacks öffnen Laughing) und im Explorer.

maati | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Andreas, ich weiß ja nicht, wie alt Du bist und ob Du den "Browser Krieg" miterlebt hast. Ich habe schon damals Webseiten und ganze Webauftritte erstellt und meine Beobachtung damals war, das MS den Browser Krieg nur dadurch gewonnen hat, dass sie den IE automatisch mit jedem Windows mitgeliefert haben.
Die "Innovationen" wie Marquee Tags usw. waren es meiner Beobachtung nach nicht, welche die User zum II getrieben haben.

Martin Leyrer | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

@Martin Leyrer
Ich weiß nicht, wer von euch recht hat, aber ich finde es richtig, den Browser etc. mit dem Betriebssystem mitzuliefern! Erstens muss ein Betriebssystem "out of the box" einsatzbereit sein (wie es auch bei Linux und Apple der Fall ist) und zweitens macht Apple das ja auch. Sogar noch einen Schritt krasser, denn Apple liefert ihren Safari ja nun auch auf Windows mit Quicktime oder iTunes mit.
Ja, so bezeichne ich das, weil es tausende solcher User gibt, die Safari mitinstallieren, nur weil der Haken schon gesetzt ist!
Ich kenne selbst einige davon!
Und diese User setzen den dann auch noch als Standard, wenn der Haken schon gesetzt ist!

maati | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

ääähm wo? bei updates toolbars? wenn du mir das anhand screenshots beweisen kannst bittesehr: aber ich habe NIE bei einem update eine toolbar "angedreht" bekommen.

höchstens bei installationen... aber das wäre theoretisch gerechtfertigt, da es sich um eine installation handelt.

freund | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

@Georg: Stimmt, man darf sagen dass Anstrengungen in jene Richtung unternommen wurden (trotzdem kann ich, wie du richtigerweise sagtest, den bis anhin gelesenen Argumentationen nicht zustimmen Wink

Spyware sowie Adware, sowie deren Installationsroutinen und Verhalten nach Installation, haben Kerneigenschaften welche Sie als jene Art von Applikationen auszeichnen (und ihrer Art auch den Namen verliehen haben). Safari besitzt jene Kerneigenschaften nicht.

Wo ich dir hingegen recht gebe... Verschiedene Distributionsverfahren sind bedenklich/ärgerlich, irrelevant welcher Hersteller sie nun anwenden. Die 'falschen' Softwareupdates, die unzähligen vorinstallierten Trialversionen beim Kauf eines Neugeräts, das Unterschieben von weiteren Softwarekomponenten bei der Installation einer anderen Software des selben Herstellers, Applikationen die sich aufgrund ihrer Systemnähe gar nicht erst vom System entfernen lassen und insofern fester Bestandteil davon sind...

Martin Thomas | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

> „Hauptkritik daran ist die "Default"-Einstellung und dass ein Update eben mal updaten soll.“

Sorry, aber Du hast es noch nicht verstanden oder tust nur so: Diese Software soll eben und vor allem auch über NEUE SOFTWARE informieren und diese zum Download anbieten.Das ist der ZWECK des Programms.

Für Updates sorgen können die einzelnen Programme wie iTunes usw. ganz gut selbst, und ohne dann anderen Programme anzubieten. (QuickTime zählt nicht, da dies eine Komponente ist die von den modular aufgebauten Programmen wie iTunes BENÖTIGT wird.)

> „Und nicht neue Software unterjubeln.“
Es wird nichts untergejubelt…
a) …da man sich diese Software nicht installieren muss.
b) …da „Apple Software Update“ sehr übersichtlich die angebotenen Programme vorstellt mit zusätzlicher Erklärung. Siehe Bildschirmfoto weiter oben.

> „Und deshalb tut die Software nämlich genau nicht NICHT was sie tun soll (im Sinne des Benutzers).“
Bei mir war das genau «der» Grund warum ich mit „Apple Software Update“ überhaupt unter Windows installiert habe: Damit ich eben auch über NEUE Software von Apple informiert werde. Es gibt also auch Benutzer die lesen was sie sich installieren und die diese Funktionalität schätzen und sie sich deshalb das Programm „Apple Software Update“ installiert haben.

> „Widerwillig hat Apple den Updater jetzt geändert…“
Woher willst Du wissen, dass es WIDERWILLIG geschah? Könnte doch auch gut sein, dass eine Firma mal etwas freiwillig tut weil sie erkannt haben wie sie es verbessern können.

> „Deswegen spielt Apple schmutzig. Ganz bewußt und berechnend.
Tun das in der Marktwirtschaft nicht alle großen Unternehmen? Ganz bewusst auf die Unbedarftheit und Instinkte ihrer Kunden zu setzen? Dieses Verhalten wird auch ganz einfach als Werbung und Marketing bezeichnet. Ich denke auch Unternehmen wie MS spielen da in der selben Liga und sollten nicht zu sehr den Selbstgerechten spielen… *lol*

> „Im übrigen zu Netscape: die haben sich in Wahrheit schon selber vernichtet.“
Ganz ohne Zutun von MS?

> Wie es anders geht zeigt eindrucksvoll Firefox.
Eigentlich zeigt dass eher, dass sich Microsoft viel zu lange auf seinem Monop… äh Marktanteil ausgeruht hat und die Stärke der Webstandards und die Dynamik des Webs im Ganzen unterschätzt hat.

Hermes | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Ja Opera hab ich nun vergessen, geschah nicht absichtlich. Danke für den Link.

Zu deinem Screenshot: aber eine AirPort Basisstation hast Du schon, oder?

Georg Binder | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Aus diesem Grund benutze ich das Programm "Quicktime Alternative". Da wird man nicht mit solchen Updatemeldungen genervt.

Paste2k | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Uh....  safari auf der festplatte ist nun wirklich das
schlimmste, was einem widerfahren kann.....

btw: Hat sich die WGA von MS nicht auch immer mitinstallliert?


Böse Apfel-Firma ...

Jörg | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Ja, das hab ich auch schon mal erwähnt...
Aber sowas darf man ja nicht zu laut sagen.... (obwohl...)

Wenn wir schon beim Thema Apple sind: Ich hoffe es ist mir erlaubt hier mal Werbung für ein Video von mir zu machen:
http://www.viddler.com/explore/drphysx/videos/1/

Schaut es euch an und sagt, was ihr davon haltet!
Als ich die Demonstration von Leopard gesehen habe konnte ich mir das einfach nicht verkneifen!

maati | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Mißverständnis! Nicht Safari hat ein Verhalten wie Malware, sondern der Updater, es geht nicht um den Browser. Der Updater tut nicht (nur) das, was man von einem Update erwarten könnte (nämlich eine Applikation updaten), sondern es installiert völlig neue Software - damit ist der Applikationstitel täuschend, den es ist vielmehr ein "Apple Software Verteiler".

Zu der Geschichte mit den Vorinstallationen... das ist massiv schlimm, aber ein anderes Thema, dem ich mich allerdings auch noch widmen werde.

Georg Binder | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Schau, was grad vor ein paar Sekunden erschienen ist:

img340.imageshack.us/.../...oftwareupdate03tq6.png


Echt lustig, dass Apple mir Software/Treiber für Hardware andrehen will, die ich gar nicht besitze... Eigentlich hatte ich immer Sympathien für Apple übrig, aber in letzter Zeit werden die mir immer unsympathischer. Ach ja: Ich habe Apple schon vor Wochen bzgl. dieses "Fehlers" angeschrieben, aber bis heute keine Antwort erhalten...

Nico | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Jetzt wirds aber langsam religiös, oder? Ist ok, meine Argumentation kennst Du, was sagst Du zur Kritik des Mozilla Chefs?

john.jubjubs.net/2008/03/21/apple-software-update/

Ist der auf der Payroll von Microsoft?
Hat er es auch nicht verstanden oder tut er nur so?

Georg Binder | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

@Martin Leyrer: Bin 30 und hab auch schon damals Webseiten oder eher Webanwendungen entwickelt. Der Netscape Navigator war mein erster Browser und er war mir eigentlich sehr sympathisch. Spätestens mit IE4 war Microsoft aber aus technischer Sicht gewaltig voraus - und damit meine ich weder den Blink- noch Marquee-Tag.

Z.Bsp. haben wir damals schon via Javascript und XmlHttp asynchron XML-Daten geladen und dann dynamisch die Seite aktualisiert. Daran war mit anderen Browsern nicht zu denken. Wir haben DHTML-Anwendungen mit Drag and Drop Unterstützung gemacht und - wie schon erwähnt - im IE einfach jedes Layout und jeden Kundenwunsch Pixelgenau hinbekommen.

Die Antwort auf Kundenwünsche war oft: "Im IE kein Problem - im Netscape schwierig bis unmöglich." Deshalb wurde oft entschieden, den Netscape einfach zu ignorieren bzw. nicht zu unterstützen.

Ich finde es auch gut und richtig, dass der IE out of the box drauf ist und man sich nach der OS-Installation nicht erst auf irgendwelchen Computerhefterl-CD´s einen Browser suchen muss.

Andreas | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

"Sorry, aber Du hast es noch nicht verstanden oder tust nur so: Diese Software soll eben und vor allem auch über NEUE SOFTWARE informieren und diese zum Download anbieten.Das ist der ZWECK des Programms."

unter apple software UPDATER, verstehe ICH, dass eine bestehende apple software von diesem updater aktualisiert wird und nicht per default einstellung mir eine neue SW, die ich eigentlich nicht haben will untergejubelt wird.
das sind praktiken von spyware, die installiert sich auch "still und heimlich" ohne großes zutun vom user.
google hat auch einen software updater ABER der bietet im gegensatz zu apple updates und bietet die MÖGLICHKEIT neue SW zu installieren OHNE, dass sie per default ausgewählt ist. und nachdem viele leute DAU's vor dem pc sind, denken sie, dass safari etwas "wichtiges" ist (also ein update) und installieren diesen mit und wissen garnicht was für einen schaden sie damit anrichten. nicht nur, dass safari langsam ist, nein, er reißt löcher in ein sicheres system - außerdem ist er noch BETA software. mein tipp FINGER WEG von dem teil.

gott sei dank gibt es sehr gute und bessere alternativen als apples crapware (safari ist eine noch größere sicherheitslücke als der internet explorer, itunes ist ein lahmer esel, verbraucht ressourcen ohne ende (da ist der windows media player besser) und quicktime braucht eh niemand, weil es quicktime alternative gibt - alles bessere SW als apple produzieren kann)

warum die aufregung: vorher unterstellt man MS, dass sie mit üblen praktiken den usern SW unterschieben (wann denn bitte) und jetzt macht apple genau das was sie MS unterstellen *rofl*
gott sei dank hat apple keinen höhren marktanteil als 5% denn dann würde ich mir große sorgen um die user machen. warum? apple ist in fast allen bereichen schlimmer als MS (restriktionen, software hürden, etc etc)
mich wunderts, dass die EU noch keine prozesse gegen diesen verbrecherischen verein eingeleitet hat.

freund | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

1) Der Vergleich mit Malware ist lächerlich und in keinster Weise begründbar.

2) Das unterschieben von unerwünschten Software(komponenten) durch Defaulteinstellungen ist gängige Praxis aller grösseren Software- und PC-Hersteller (was nicht heissen soll dass es beim einen mehr oder weniger zu verurteilen ist als beim andern)

FAZIT: Viel Lärm um nichts - 'no offense', aber es gibt wesentlich bessere Gründe in den unendlichen Weiten der IT-Branche über welche man das eine oder andere böse Wort verlieren könnte.

Martin Thomas | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Wer die original ICQ-Software benutzt dem ist sowieso nicht mehr zu helfen. (Pidgin, SIM, Trillian, Digsby - es gibt so viele gute Alternativen).
Die Software die ich nutze hat mir noch nie versucht eine Toolbar bei einem Update anzudrehen. Welche Software macht sowas?

Marc | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Nur damit hier neben dem ständigen Vertiefen des gleichen Missverständnisses auch einmal die Fakten auf den Tisch kommen:

Die Software „Apple Software Update“ für Windows ist…
…a) nur optional
…b) deren Zweck ist über Updates und neue Software von Apple für Windows zu informieren und diese zum Download anzubieten
…c) dieser Zweck steht auch ganz offensichtlich da, wenn man während der Installation den zweizeiligen Infotext durchliest!

Mein Frage an alle die, die darüber jammern und ganz besonders an die Firma Microsoft, die ja selbst gerne unpopuläre Praktiken anwendet um ihre Marktmacht zu vergrößern (zB. Internet Explorer vs. Netscape) oder zu halten:

• Warum zum Teufel installiert man sich Software ohne zu wissen was deren Zweck ist?
• Warum liest man nicht einmal mehr zwei Zeilen Text um sich darüber zu informieren?
• Warum jammert man dann darüber, wenn die Software tut was sie SOLL???

Hermes | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

> „Hast den von dir verlinkten zdnet-Beitrag überhaupt gelesen: … Hört sich nicht wirklich gut an - oder?“
Naja, der Artikel ist vom 15. Juni 2007 und da ging es um die allererste Beta von Safari für Windows. Das war aber auch nicht der Punkt um den es mir ging, sonderen das Chart bei der Keynote.

Die Stabilität der aktuellen Safari Final ist völlig in Ordnung.

> „…können den Dialog lesen so lange sie wollen …“
Das die ältere Generation in der Regel so ihre Probleme mit Computern hat ist nicht neu. Jedoch kommt bei denen QuickTime und die Apple Softwareaktualisierung auch nicht einfach so auf den Rechner. Da gibt es eigentlich immer jemanden, der dieses oder jenes Programm für Sie installiert und sich auch um deren Rechner kümmert. (Der hat dann aber auch die Verantwortung!) Und selbst die ältere Generation ist noch lernfähig, wenn man Ihnen die richtigen Mittel zur Selbsthilfe zeigt.

Aber um diese Leute geht es in meiner Kritik an der allgemeinen Jammerei eigentlich nicht: Es geht um jene „Freunde“ die sich für unfehlbar halten, und deswegen schon an einer sachlichen Diskussion scheitern.

> „Die Sache ist doch klar – freiwillig würde sich kaum einer Safari unter Windows installieren – Apples einzige Chance ist es, das Ding bei ahnungslosen Anwendern einzuschleusen.“
Ist die Sache wirklich so klar?? ,-)
1. Jene die nicht wissen was Safari ist und wozu sie es brauchen könnten verwenden ihn auch nicht. Für diese ist das blaue E das Internet. – Welchen Nutzen sollte das für Apple also haben…
2. Es gibt genügend Leute die durchaus sehr interessiert und aktiv im Web unterwegs sind und nach diversen Alternativen Ausschau halten. Für diese bietet Safari viele neue Möglichkeit.
3. Webentwickler, sofern sie unter Windows arbeiten, freuen sich ebenfalls über Safari, denn damit können sie testen wie ihre Seiten mit Web-Kit dargestellt werden ohne dafür Mac OS X installieren zu müssen. Was hat jetzt Apple davon? ,-)

> „Wenn wir schon beim Thema Apple sind: … Schaut es euch an und sagt, was ihr davon haltet!“
Sind „wir“ das? Ich dachte es geht in erster Linie um Safari. Aber wenn Du meinen Kommentar lesen willst: Mir fehlt schlicht die Eleganz und so manche Funktion aus dem Audio-Kommentar…

Worum es mir ging, war eine andere Perspektiv einzubringen um den Lesern so eine möglichst objektive Meinungsbildung zu ermöglichen. Kritik ist wichtig, sie sollte nur möglichst unvoreingenommen erfolgen, nur so kann sich sachlich und konstruktiv sein.

LG Hermes

Hermes | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Tja, darüber ist im Web zur genüge bereits diskutiert worden, und bis auf eingefleischte "Was-Apple-macht-ist-immer-richtig"-Anhänger findet das eben niemand sonderlich gelungen.

Hauptkritik daran ist die "Default"-Einstellung und dass ein Update eben mal updaten soll. Und nicht neue Software unterjubeln. Und deshalb tut die Software nämlich genau nicht NICHT was sie tun soll (im Sinne des Benutzers).

Widerwillig hat Apple den Updater jetzt geändert und zeigt das in zwei verschiedenen Sektionen an, allerdings immer noch vorselektiert. Die wissen halt genau über die Macht von Voreinstellungen und dass eben ein Großteil der Menschheit nicht in der Lage ist zwei Zeilen sinnerfassend zu lesen und dass sich sehr wohl Leute Software installieren ohne zu wissen was sie soll. Das ist dämlich - gar keine Frage. Ist aber so. Und Apple weiß das ganz genau, immerhin sind sie ja die "Usability-Experten", oder?  Deswegen spielt Apple schmutzig. Ganz bewußt und berechnend.

Wahrscheinlich auch wissend, dass egal, was sie machen, sie von einem Teil der Community trotzdem verteidigt werden. Mein Beileid.

Im übrigen zu Netscape: die haben sich in Wahrheit schon selber vernichtet. Es sei denn man unterstellt Microsoft, dass sie die Netscape Developer unterwandert haben um die Software zu ruinieren. Wie es anders geht zeigt eindrucksvoll Firefox.

Georg Binder | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

sorry, aber du meinst wohl "jeglichen biomüll" *lach*

sorry fürs bashen - aber der musst sein*g*

freund | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Und - auch wenns wohl eher in den Bereich Verschwörungstheorie gehört - vielleicht sind die vielen crashes and lockups in der Safari-für-Windows-Version ja gar nicht mal so unbeabsichtigt. Wer ist denn beim Großteil der Anwender immer Schuld wenn auf Windows irgendwas von irgendwem hängt? Microsoft natürlich.

Ist ja nicht soo schwer eine auf Windows ordentlich laufende  Software zu erstellen. Vor allem nicht wenn man die entsprechenden Ressourcen hat.

Andreas | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Is wahrlich nich schön, man kann die nicht gewollten apps aber über "Extras - Markierte Updates ignorieren" ausblenden, dann tauchens beim nächsten mal nicht wieder auf.

Andy | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

So wäre es ja auch super ok, dann setzt man das Hakerl und bekommt Safari. Aber bei mir war das nicht der Fall, der Screenshot ist von heute, von meinem System.

Georg Binder | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Also begründet ist es. Ob Du der Begründung zustimmst oder nicht, steht wieder auf einem anderen Blatt Smile

Georg Binder | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Also mir wurde Safari ohne Haken angeboten, den musste ich selbst setzen...

Heinzson | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

das was sich daneben installier ist ein orb ähnliches feature, was aber von winamp selbst gemacht wurde und als zusatzoption fungiert - man kann es aber auch nicht installieren.
ich würde es nicht als unnötiges feature bezeichnen und es ist auch keine Sw von 3. herstellern.
wie gesagt: hier gehts ums installieren was meiner meinung nach vertretbar ist - da können sich von mir aus 100 toolbars mitinstallieren, wenn man sie "checked" gelassen hat.

aber bei einem update darf soetwas einfach nicht sein

freund | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

@Hermes: Hast den von dir verlinkten zdnet-Beitrag überhaupt gelesen:

...In fact, from the critical perspective of stability, Safari 3 is by far the worst browser I’ve ever used.  Crashes and lockups are common for me on both Vista and XP...

Hört sich nicht wirklich gut an - oder?

Und zu ...ist vor allem als Service für mündige Anwender gedacht...: Meine Eltern z.Bsp. und viele andere Privat-User, die z.Bsp. Quicktime vorinstalliert haben, können den Dialog lesen so lange sie wollen - denen sagt weder iTunes noch Safari was - die meisten davon können nicht mal was mit dem Wort "Browser" anfangen. Die Sache ist doch klar - freiwillig würde sich kaum einer Safari unter Windows installieren - Apples einzige Chance ist es, das Ding bei ahnungslosen Anwendern  einzuschleusen.

Gegen die MacOS-Version von Safari sagt ja keiner was - die  wurde sogar von Microsoft empfohlen nachdem die Entwicklung des MacOS-IE eingestellt wurde.

Andreas | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

es geht ja nicht um schlimm oder nicht schlimm, sondern ums Prinzip... Software sollte durchschaubar sein und ein Updateprogramm, das unter anderem noch weitere Programme installiert, ohne groß um Erlaubnis zu fragen, ist doch recht dreist.

ztor | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Wie gesagt, ich habe nur iTunes und QuickTime installiet (zu dem Zeitpunkt des Screenshots auch noch eine Beta von Safari zu Testzwecken), aber ich habe keine AirPort Basisstation.

Darüber hinaus hat sich das Software Update kürzlich wieder gemeldet (habe leider keinen Screenshot) und wollte mir noch "CD/DVD-Sharing" andrehen. Das ist ein spezielles Programm für Besitzer des MacBook Air, damit man über ein Netzwerk auf fremde DVD-Laufwerke zugreifen kann (gibt es sowohl für OS X als auch für Windows). Ein MacBook Air besitze ich aber ebenfalls nicht ;).

Nico | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Oder den VLC - Player...

Philip | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Tja in der WIndows Welt ist das ja gang und gebe. Ich glaube Apple hat sich da nur angepasst. Bei jedem beschissenen Update bekommt man doch mittlerweile die Yahoo Toolbar aufs Auge gedrückt. Noch schlimmer ist wohl der Orginal ICQ Client - den würde ich schon als Malware bezeichnen. Was Apple da macht finde ich nicht ok aber so lange sie sich auf die Windows Welt beschränken ist mir das eigentlich egal.

Florian | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Hab eben einmal geguckt, auch bei mir ist der Hacken gesetzt.

Safari wird übrigens auch getrennt von iTunes und Quicktime Updates angezeigt (da die bei mir schon in aktueller Version vorhanden sind sehe ich nur Safari).

So ein Vorgehen sollte sich Microsoft mal erlauben...

Marc | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Und zur Webentwicklung: Wozu haben wir denn die Standards? Wenns auf Firefox passt kann auf Mac-Safari schon mal nicht mehr viel fehlen. Und der nächste IE soll ja auch sehr Standard-konform sein. Ich teste mit IE und Firefox und werfe gegen Schluss dann mal den alten Mac an um die eine oder andere Falte noch auszubügeln.

Und dann noch zur IE/Netscape Geschichte. Netscape hat damals auf jeden Fall eine Menge Entwicklung verschlafen. Die DHTML-Funktionen von IE4 waren unschlagbar und auch wenn wohl einiges damals nicht den Standards entsprach - mit IE4 ließ sich damals jedes Layout Pixelgenau umsetzen und man konnte mit DHTML wirklich nützliche Anwendungen erstellen - was vor allem in Intranets gerne und oft genutzt wurde.

Microsoft hat den damaligen Browser-Krieg mit Innovation gewonnen und dass sollte legitim sein.

Andreas | Reply

>

3/23/2008 10:28:00 PM#

Da habt ihr aber glatt Opera vergessen, aber kein Problem, hier der Download-Link zu Opera ;):

http://www.opera.com/download


Bzgl. Dreistigkeit: Euer Screenshot ist ja noch gar nichts, seht mal, was mir Apple Software Update neulich andrehen wollte:

img180.imageshack.us/.../...esoftwareupdatehh7.png

(Wohlgemerkt, ich habe nur iTunes und QuickTime installiert und das auch noch in neueren Version, als die auf dem Screenshot angebotenen)

Nico | Reply

>

2/2/2011 7:29:54 PM#

Ich muss ma sagen, apple is definitiv nicht der einzige der sowas macht. Neulich real player installiert, nich wirklich drafu geguckt, was da stand und schwups schon google chrome auf dem rechner. Im übrigen war es das gleiche mit ccleaner, also wenn du unabhängig wttern möchtest musst die auch hier an den Branger stellen und nicht nur apple.

JBOerGermany | Reply

Add comment

  Country flag

biuquote
Loading

Datenschutzhinweis: Sie stimmen durch "Kommentar speichern" der Speicherung Ihrer Angaben durch Microsoft Österreich für die Beantwortung der Anfrage zu. Sie erhalten dadurch keine unerwünschten Werbezusendungen. Ihre Emailadresse wird auf Ihren Wunsch dazu verwendet Sie über neue Kommentare zu informieren.

Microsoft respektiert den Datenschutz. Datenschutz & Cookies